Theater

Den vollständigen Veranstaltungskalender finden Sie unter

 

 

Samstag, 18. Dezember 2021, 19.30 Uhr

Aula des Christoph-Probst-Gymnasiums Gilching

Klaus Wittmann

Carl Orff (1895 – 1982)
Ludus de Nato Infante Mirificus –

ein Weihnachtspiel

 

Bairisches Welttheater gelesen von Klaus Wittmann

 

© Schott Verlag

In einer Felsenhöhle sitzen die Hexen, die vergebens versuchen, durch Wetterzauber und Bannsprüche die in den Sternen angezeigte Geburt Christi zu verhindern. Hirten stapfen durch den hohen Schnee, sie sehen einen Mann und eine Frau auf einem Esel und treffen andere Hirten. Alle finden in einem "Wetterloch" Unterkunft und Schlaf.
In Träumen erleben zwei der Hirten den Zug der Heiligen und die Geburt im Stall. Sie brechen auf, um diesen Stall und das Kind zu suchen.

Nach einer neuerlichen Bühnenverwandlung ist ein im Mondlicht glitzerndes Schneefeld zu sehen, über das Kinder mit brennenden Kerzen kommen. Sie antworten den Engelschören und preisen die Blumen, das Licht und das Wunder.
In der Höhle erscheinen noch einmal die Hexen, sie verkriechen sich aber, bis sie ihre Stunde, die der Kreuzigung, gekommen glauben.

Der Tölzer Sprecher lernte 2003 bei einer gemeinsamen Theater-Produktion den Rundfunksprecher und Regisseur Wolf Euba kennen. Auf seine Empfehlung nahm Klaus Wittmann Sprechunterricht bei Axel Wostry (BR).
Wittmann liest überwiegend Texte bayerischer Autoren und trägt mit freundlicher Genehmigung des Rechtsinhabers Schott Verlag seit 2018 alle vier bairischsprachigen Werke Carl Orffs als Lesungen vor.

 

"Es ist eine große Kunst, nur mit dem Klang der eigenen Stimme, die Facetten heraus zu arbeiten"
"Wittmann beherrscht die Kunst, nur mit seiner Stimme ganze Szenarien zu schaffen"

Süddeutsche Zeitung

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kunstforum Gilching e.V.