Konzerte

Den vollständigen Veranstaltungskalender finden Sie unter

 

 

Freitag, 21. Januar 2022, 19.30 Uhr

Sonntag, 23. Januar 2022, 11.00 Uhr

Veranstaltungsaal des Gilchinger Rathauses

Elizabeth Hopkins
© Thorsten Mischke
 

Johann Sebastian Bach:

Das Wohltemperierte Klavier, Teil I

2. Konzert (Nachholkonzert)

 

Johann Sebastian Bach

Präludien und Fugen BWV 853 - 859

 

Igor Strawinsky

Sonate für Klavier (1924)

 

Elizabeth Hopkins (Klavier)

"Das Wohltemperirte Clavier oder Præludia, und Fugen durch alle Tone und Semitonia, so wohl tertiam majorem oder Ut Re Mi anlangend, als auch tertiam minorem oder Re Mi Fa betreffend. Zum Nutzen und Gebrauch der Lehrbegierigen Musicalischen Jugend, als auch derer in diesem studio schon habil seyenden besonderem Zeitvertreib auffgesetzet und verfertiget von Johann Sebastian Bach.
p. t: Hochfürstlich Anhalt-Cöthenischen Capel-Meistern und Directore derer Camer Musiquen. Anno 1722."

(Titelblatt)

 

Das Wohltemperierte Klavier: das Werk ist für jeden ein Begriff, ist aber selten im Konzertsaal zu hören. 300 Jahre nach Entstehung dieser Sammlung von Präludien und Fugen in allen Tonarten führt die Pianistin Elizabeth Hopkins durch das Werk und macht auf besondere Aspekte aufmerksam. Die Noten werden auf Leinwand übertragen, die Themeneinsätze der Fugen farblich markiert.

 

Im zweiten Konzert dieser vierteiligen Reihe stehen die Präludien und Fugen in den Tonarten zwischen es-moll und fis-moll (Nummer 8 bis 14) auf dem Programm. Die Klaviersonate von Igor Strawinsky, unverkennbar von Bachs e-moll Fuge beeinflusst, wird das Konzert abschliessen.

 

"Letztlich geht es darum, eine Synthese aus Freiheit und Form zu finden. Bis heute hat das niemand so perfekt hinbekommen wie Johann Sebastian Bach."

(Komponistin Sofia Gubaidulina)

 

 

Freitag, 18. März 2022, 19.30 Uhr

Sonntag, 20. März 2022, 11.00 Uhr

Veranstaltungsaal des Gilchinger Rathauses

Johann Sebastian Bach:

Das Wohltemperierte Klavier, Teil I

3. Konzert

 

Johann Sebastian Bach

Präludien und Fugen BWV 860 - 865

 

Ludwig van Beethoven

Sonate As-Dur, op. 110

 

Elizabeth Hopkins (Klavier)

Die Konzertreihe mit der Pianistin Elizabeth Hopkins, die durch Bachs berühmter Sammlung von Präludien und Fugen in allen Tonarten führt, setzt sich nun mit den Nummern 15 bis 19 (G-Dur bis A-Dur) fort.

Das Konzert wird mit der vorletzten Klaviersonate von Ludwig van Beethoven abgeschlossen. Beethoven hat das Wohltemperierte Klavier schon in jungen Jahren kennen gelernt, da sein Lehrer, Gottlob Christian Neefe, eine handschriftliche Kopie davon besaß. Der große Einfluß, der dieses Werk auf Beethoven ausgeübt hat, zeigt sich verstärkt in seinen späteren Werken.

 

"Immer, wenn ich beim Komponieren ins Stocken geriet, nahm ich mir das Wohltemperierte Klavier hervor, und sogleich sprossen mir wieder neue Ideen."

(Ludwig van Beethoven)

 

 

Freitag, 20. Mai 2022, 19.30 Uhr

Sonntag, 22. Mai 2022, 11.00 Uhr

Veranstaltungsaal des Gilchinger Rathauses

Elizabeth Hopkins
© Sascha Kletzsch
 

Johann Sebastian Bach:

Das Wohltemperierte Klavier, Teil I

4. Konzert

 

Johann Sebastian Bach

Präludien und Fugen BWV 865 - 869

 

Johannes Brahms

Variationen über ein eigenes Thema, op. 21/1

 

Elizabeth Hopkins (Klavier)

In der letzten Etappe der Reise durch den ersten Teil des Wohltemperierten Klaviers – dieses geniale Meisterwerk mit Präludien und Fugen in allen 24 Tonarten – werden die in den Tonarten a-moll bis h-moll (Nr. 20 bis 24) von der Pianistin Elizabeth Hopkins unter die Lupe genommen. Die Noten werden wie immer auf Leinwand übertragen, die Themeneinsätze der Fugen farblich markiert.

 

Kaum jemand hat mehr getan, um Bachs Musik im 19. Jahrhundert bekannt zu machen als Johannes Brahms, der ein glühender Bach-Verehrer war. "Studiert Bach, dort findet ihr alles" hat er angehenden Komponisten geraten. Er bezeichnete die Goldberg-Variationen als "sein tägliches Brot", sein "größter Schatz" war eine Abschrift der Kunst der Fuge. Er hat sich sein ganzes Leben intensiv mit den Werken Bachs auseinandergesetzt und war wichtigster Berater bei der ersten Bach Gesamtausgabe. Klar, dass seine eigene Musik von der seines großen Vorbildes stark beeinflusst wurde – darunter auch die „Variationen über ein eigenes Thema“, das letzte Werk der jetzigen Konzertreihe.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kunstforum Gilching e.V.