Konzerte

Den vollständigen Veranstaltungskalender finden Sie unter

Ein Beitrag zur

5. GILCHINGER
Lange Nacht der Kunst und Kultur

 

 

Samstag, 19. September 2021

Aula des Christoph-Probst-Gymnasiums Gilching

 

Allan Bergius

© Wilfried Hösl
 

Elizabeth Hopkins

© Thorsten Mischke

ca. 20.50 Uhr

 

Beethoven greift dem Schicksal in den Rachen


Ludwig van Beethoven
Sonate für Violoncello und Klavier A-Dur, op. 69
   Allegro ma non tanto
   Scherzo: Allegro molto
   Adagio cantabile - Allegro vivace

 


Allan Bergius (Violoncello),
Elizabeth Hopkins (Klavier)

Ludwig van Beethoven hat in seiner Mittleren Periode akzeptieren müssen, dass sein Gehör sich immer weiter verschlechtert – eine Tatsache, die ihn in eine tiefe Depression gestürzt hatte. Aber Dank seiner enormen Charakterstärke gelingt es ihm, darüber hinauszuwachsen: "Ich will dem Schicksal in den Rachen greifen," schreibt er, "ganz niederbeugen soll es mich gewiß nicht!"

Das Ergebnis dieser so mutigen Einstellung zeigt sich in Meisterwerken wie der 5. und 6. Sinfonie, des 4. Klavierkonzerts und der Sonate in A-Dur, op. 69 – ein Werk, das die Beziehung zwischen Streichinstrument und Klavier neu definiert.

 


Allan Bergius, in München aufgewachsen, sang als Solist des Tölzer Knabenchores zahlreiche Sopranpartien unter Dirigenten wie Herbert von Karajan, Wolfgang Sawallisch, Leonard Bernstein, James Levine und Nikolaus Harnoncourt. Mit 13 Jahren gründete er ein eigenes Jugendorchester, das er sieben Jahre bei Konzerten im In- und Ausland leitete. Nach abgeschlossenen Cello- und Dirigierstudien in München und Köln folgten Engagements als Solo-Cellist bei den Düsseldorfer Symphonikern und als Kapellmeister am Theater Krefeld-Mönchengladbach. Gastdirigate führten ihn u.a. nach Aachen, Biel, Kassel, München und Nürnberg. Seit 2007 ist er stellvertretender Solo-Cellist des Bayerischen Staatsorchesters. Gleichzeitig übernahm er die musikalische Leitung von „ATTACCA“, dem Jugendorchester des Bayerischen Staatsorchesters.


Elizabeth Hopkins, eine geborene Schottin, bekam mit sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht und wurde fünf Jahre später am Trinity College of Music, London, als Jungstudentin aufgenommen. Ihre Studienzeit dort schloss sie mit der Höchstauszeichnung ab. Als Stipendiatin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes kam sie in die Klasse von Erik Then-Bergh, Musikhochschule München; weitere Erfahrung gewann sie in der Klasse von Kurt Neumüller am Salzburger Mozarteum.
Als Solopianistin und passionierte Kammermusikerin wird sie im In- und Ausland hoch geschätzt – ihr hochsensibles, leidenschaftliches Spiel macht sie zu einer begehrten Partnerin in den verschiedensten Ensembles. Zahlreiche CD und Rundfunkaufnahmen zeugen von der enormen Bandbreite ihrer musikalischen Interessen und ihrem Einfühlungsvermögen.
Begeisterte Zustimmung erfährt sie seit einigen Jahren durch ihre Konzerteinführungen, die sie vom Klavier aus hält. So wird von der Kritik nicht nur die "brillante Pianistin" gelobt, sondern auch ihre Moderation als "pädagogische Meisterleistung" hervorgehoben. (Süddeutsche Zeitung)
Für ihr Engagement im Dienste der Musik und dem Musikverständnis wurde ihr 2015 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

 

 

Freitag, 17. September 2021, 19.30 Uhr

Sonntag, 19. September 2021, 11.00 Uhr

Veranstaltungsaal des Gilchinger Rathauses

1. Konzert

Elizabeth Hopkins
 

1. Konzert:

Johann Sebastian Bach        Präludien und Fugen BWV 846 - 852

Wolfgang Amadeus Mozart   Sonate Es-Dur, KV 282

 

Elizabeth Hopkins (Klavier)

Weitere Konzerte:

Freitag, 26. November 2021, 19.30 Uhr

Sonntag, 28. November 2021, 11.00 Uhr

Veranstaltungssaal des Gilchinger Rathauses

2. Konzert:

Johann Sebastian Bach        Präludien und Fugen BWV 853 - 859

Igor Strawinsky                  Sonate für Klavier (1924)

 

Freitag, 21. Januar 2022, 19.30 Uhr

Sonntag, 23. Januar 2022, 11.00 Uhr

Veranstaltungssaal des Gilchinger Rathauses

3. Konzert:

Johann Sebastian Bach        Präludien und Fugen BWV 860 - 865

Ludwig van Beethoven         Sonate As-Dur, op. 110

 

Freitag, 18. März 2022, 19.30 Uhr

Sonntag, 20. März 2022, 11.00 Uhr

Veranstaltungssaal des Gilchinger Rathauses

4. Konzert:

Johann Sebastian Bach        Präludien und Fugen BWV 866 - 869

Johannes Brahms                Variationen über ein eigenes Thema

                                         op. 21 Nr. 1

Bach hat zweimal (1722 und 1744) eine Sammlung von Präludien und Fugen in allen Tonarten zusammengestellt.


Der Einfluss von diesem "Werk der Werke" (wie Robert Schumann es nannte) auf die europäische Musikgeschichte kann gar nicht hoch genung geschätzt werden.
 
Im Jahr 2021 führt die Pianistin Elizabeth Hopkins durch den ersten Teil des Wohltemperierten Klaviers und wird auf besonders interessante Aspekte aufmerksam machen. Am Ende eines jeden Konzertes steht ein Werk eines der Komponisten, die von Bach erheblich beeinflusst wurden, auf dem Programm.

 

Die Noten werden auf eine Leinwand für diejenigen, die sie mitlesen möchten, übertragen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kunstforum Gilching e.V.